Konstanz

Konstanz liegt am Bodensee, am Ausfluss des Rheins aus dem oberen Seeteil direkt an der Grenze zur Schweiz (Kanton Thurgau). Die Schweizer Nachbarstadt Kreuzlingen ist mit Konstanz zusammengewachsen, so dass die Staatsgrenze mitten zwischen einzelnen Häusern und Straßen hindurch, aber auch zum Tägermoos hin entlang des Grenzbaches bzw. Sau-Baches verläuft.

 

Bei gutem Wetter kann man die Alpen sehen, besonders bei Föhn. Bei dieser Wetterlage kann man besonders am Uferweg tolle Fotomotive entdecken. Meist parke ich am Hörnle Freibad und laufe am Ufer bis nach Konstanz entlang.

 

Auf der linken (südlichen) Rheinseite liegen die Altstadt und der Stadtteil Paradies; die neueren Stadtteile hingegen befinden sich auf der rechten (nördlichen) Rheinseite, auf der Halbinsel Bodanrück zwischen dem Untersee und dem Überlinger See. Die Konstanzer Altstadt und die westlich anschließenden Stadtteile sind die einzigen Gebiete Deutschlands, die südlich des Seerheins, auf der „Schweizer Seite“, liegen. Dieses Gebiet ist auch – neben der Kollerinsel bei Brühl – eines der beiden linksrheinischen Landesgebiete Baden-Württembergs.

 

Das Stadtgebiet hat 34 Kilometer Uferlinie und umfasst 1,31 km² Wasserfläche. Tiefster Punkt ist der Seespiegel mit 395 m ü. NN (Mittelwasserstand), der höchste Punkt mit 570 m ü. NN liegt beim Rohnhauser Hof in Dettingen.

 

Nachbargemeinden, also unmittelbar an das Stadtgebiet von Konstanz angrenzende Gemeinden, sind die Gemeinde Reichenau (Festlandsgebiete) und Allensbach im Landkreis Konstanz sowie Kreuzlingen, Gottlieben (keine Landgrenze, Grenze verläuft in der Mitte des Seerheins), Tägerwilen (Gemarkung Tägermoos) im Kanton Thurgau (Schweiz). Meersburg (Bodenseekreis) wird zwar durch den Bodensee von Konstanz getrennt, ist jedoch durch eine rund um die Uhr verkehrende Autofähre bei 15-minütiger Überfahrt mit Konstanz verbunden.

 

Auf jeden Fall ist Konstanz auch eine Stadt, die unglaublich viel Schönes zu bieten hat. Abends am Seerhein entlang zu schlendern oder tagsüber an der Uferpromenade zu verweilen. Auch die Altstadt hat einen bezaubernden Flair  - immer wieder werde ich in Konstanz einkehren.  Auch für die Nachtschwärmer sind in Konstanz viele Lokale und Barbetriebe vertreten. Viele kleine Kneipen laden auf einen Drink und nette Unterhaltungen ein.

 

Morgens kann man in Konstanz, in der Nähe vom Stadtgarten, den Sonnenaufgang genießen und kann die Weite des Sees wahrnehmen. Wenn man Glück hat, sieht man schon einige Boote auf dem See und manches Mal sind die ersten Frühschwimmer unterwegs. Malerische Fotos konnte ich hier schon aufnehmen und erfreue mich immer aufs Neue an dieser wundervollen Stadt. Es lohnt sich auf jeden Fall.

 

P. S.

Ein kleiner Geheimtip ist Dingelsdorf. Dieser kleine Ort gehört auch zu Konstanz und liegt relativ zentral. Man kommt über den Bodanrück von Allensbach nach Dingelsdorf oder direkt von Konstanz über Dettingen oder Litzelstetten. Morgens sind die Sonnenuntergänge am Hafengelände zu bestaunen und auch oberhalb der Obstplantagen hat man eine tolle Aussicht. In den Sommermonaten ist das Freibad zwischen Wallhausen und Dingelsdorf eine tolle Oase, um abzuschalten und den Strand zu genießen.  Guckt doch mal meine Fotos an. Ich habe in einer extra Rubrik einige Eindrücke von Dingelsdorf eingestellt.